Michèle Samter ist in Luxemburg geboren, in Belgien und der Schweiz aufgewachsen und lebt heute in der Nähe von Zürich.

Anlässlich eines einjährigen New-York-Aufenthaltes 1970/71 (nach einer wichtigen Quilt-Ausstellung im dortigen Whitney Museum) wurde Patchwork Teil ihres Lebens. Unter dem Einfluss einer Quilterin aus den Südstaaten entstanden erste Patchwork-Experimente.

Ab 1992 besuchte sie Kurse bei namhaften Kursleitern. Sowohl mit Ursula Kern als auch mit Nancy Crow arbeitet sie seit vielen Jahren. Beide haben Michèle Samters Quilts auf ihre Art geprägt.

Im Fokus ihrer Arbeiten sind die Entwicklung des eigenen Designs und das Experimentieren mit Formen und Farben. Sie nimmt an internationalen Ausstellungen teil.